Weihnachten im Schuhkarton

strich

WiS_Anzeigen

Nun naht die “Zeit der Geschenke-Schlacht” wieder. Und ab von der eigentlich besinnlichen Zeit der Feiertage, graut mir wie jedes Jahr gerade vor dem “was-schenk-ich-wem-Theater”

Mal völlig anders an das Schenken herangehen und sich mit dem Sinn von Weihnachten wieder auseinandersetzen, ermöglicht zum Beispiel “Weihnachten im Schuhkarton”. Und ich trieze Euch schon jetzt Mitte November mit dem Thema, da die Verteilung der Schuhkartons an Kinder, die wenig oder gar nichts haben zu Weihnachten, Zeit in Anspruch nimmt und daher ÜBERMORGEN – am 15. November – schon letzter Abgabetermin ist.

Mit wenigen Schritten macht ihr einem Kind – vermutlich irgendwo in Osteuropa – ganz leicht eine Riesen-Freude:

  • Gedanken machen (zum Beispiel: Für welche Altersgruppe packe ich (siehe Etikett) oder über was hätte ich mich als Kind gefreut?)
  • Geschenke kaufen (gute Mischung, nichts Zerbrechliches, auf Größe achten! Aufgrund von Zollbestimmungen u.ä. sollte man sich vorher diese Liste einmal durchgelesen haben. Bei Süssigkeiten bitte auf Gelatine verzichten und nur neue Artikel einpacken!)
  • Schuhkarton bekleben (liebevoll eingepackt macht das Auspacken noch mehr Spaß!)
  • Geschenke einpacken (Etikett und Gummiband drumrum, fertig.)

In folgendem Video wird dies schön erklärt und Stimmung erzeugt – wer das “Gebet für den Schuhkarton” am Ende weglassen möchte, darf dies sicher gerne.

etikett

Dann das Etikett ausdrucken, ausfüllen und ab auf das Paket.

Abgabestellen sind über das gesamte Land verteilt (Achtung: die Seite ist etwas “gewöhnungsbedürftig” – nach unten scrollen und dort die Adresse eingeben). Zudem wird um eine Spende von 6 Euro gebeten – der Transport muss ja auch irgendwie bezahlt werden.

“Weihnachten im Schuhkarton ist eine seit 1996 von Geschenke der Hoffnung durchgeführte Weihnachtsaktion, die bewusst nicht als Entwicklungshilfe, sondern als Geschenkaktion zu Weihnachten durchgeführt und bei der meistens zugleich auch die Weihnachtsbotschaft vermittelt wird.

Die Idee zu Weihnachten im Schuhkarton hatte der britische Geschäftsmann Dave Cooke, der sie 1990 unter dem Namen Operation Christmas Child startete. Ab 1993 wurde sie von Samaritans Purse durchgeführt. Leiter von Samaritan’s Purse ist heute Franklin Graham, der Sohn Billy Grahams. Seit 1996 gibt es die Aktion in Deutschland. Dort startete sie mit 1600 Päckchen. … (Anmerkung d.R.: 2012 waren es 486.455 Päckchen nur aus Deutschland)

In den Päckchen befinden sich neben Spielsachen und Süßigkeiten auch Kleidung, Schulbedarf und Hygieneartikel, aber keine christlichen Traktate. … In den Empfängerländern bieten die Verteiler vor Ort den von den lokalen Sozialbehörden ausgewählten Kindern normalerweise ein Heft mit biblischen Geschichten an. Das weihnachtliche Rahmenprogramm und das Heft sollen dazu beitragen, dass die beschenkten Kinder „Weihnachten in seiner christlichen Bedeutung verstehen können“. Wenn religiöse oder kulturelle Gegebenheiten eine Weihnachtsfeier oder die Verteilung des Hefts verbieten, wird davon abgesehen.” (Material von Wikipedia)

Website hundertprozent CO2 neutral mit Host Europestrich
strich
Ein Kommentar auf “Weihnachten im Schuhkarton
  1. Bianca sagt:

    Die Aktion ist einfach toll und jeder sollte versuchen diese Aktion zu unterstützen. Schließlich gibt es nicht schöneres als anderen Kindern, die sehr viel Leid ertragen müssen, in ihrer Not eine Freude zu machen.

1 Pings/Trackbacks für "Weihnachten im Schuhkarton"
  1. MMP | GROUP sagt:

    […] ein paar Wochen haben wir Euch schon einmal von einer “Weihnachts-Schuhkarton-Aktion” erzählt. Wer da gerne mitgemacht hätte, aber zu spät dran war, hat nun “vor […]




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Login
LETZTE KOMMENTARE