Über Poser und Proleten

strich

Lieber Tipp-Experte,

nach den beiden vergangenen Wochen konnten wir die letzten Tage mal wieder richtig durchpusten hat man irgendwie das Gefühl. Zu Götze ist mittlerweile alles gesagt, die Presse hat in der Steueraffäre um Hoeneß noch keine bemerkenswerten Neuigkeiten ans Tageslicht gebracht und das Champions League Endspiel ist noch gut zwei Wochen hin.

Da kann man als aufstrebender Sportjournalist wirklich froh sein, dass es noch zwei echte Heißsporne der alten Schule in der Bundesliga gibt. Okay, auf dem Spielfeld sucht man solche Typen zwar vergeblich, aber am Spielfeldrand und auf den Tribünen der Stadien, da findet man sie zum Glück noch.

Nachdem Uli H. zurzeit einen Teufel tun wird und vor laufenden TV-Kameras auch noch große Reden schwingen wird, sprang am Samstag sein Nachfolger Mathias Sammer in die Bresche. Frei nach dem Motto „Wo keine Brisanz ist, schaffen wir eben welche.“ zickte er sich mit BVB-Trainer Jürgen Klopp abseits des Geschehens an wie zwei kleine Mädchen im Kindergarten, die sich darum streiten, wer den niedlichsten Jungen hinterm Verkehrshäuschen küssen darf. Haushoher Sieger dieser Auseinandersetzung war definitiv der Fan vor dem Bildschirm. Und wenn ich alleine beim Schreiben des Namens nicht schon schlechte Laune kriegen würde, würde ich an dieser Stelle auch noch auf den Giftzwerg eingehen, der bei den Bayern rechts hinten in der Viererkette spielt.

Aber wollen wir uns so kurz vor dem Saison-Finale lieber nicht noch aufregen sondern die positiven Dinge hervorheben. Heu Ming Son zum Beispiel. Der viel umjubelte „Toreaner“ des HSV steht offenbar vor dem Absprung. Zweistellige Millionen-Offerten aus England kann ich ja gerade eben noch nachvollziehen. Denn die scouten wahrscheinlich über YouTube und sehen nur seine traumhaften Tore, die er in gepflegter Regelmäßigkeit (alle acht Spieltage mal und dann aber doppelt) erzielt. Aber wie man allen Ernstes den Mann nach Dortmund holen will, ist mir schleierhaft. Aber er wäre ja nicht der Erste, der fernab der Hanse auf einmal zum Topspieler reift.

Super Überleitung. Stichwort: Marcel Reif. Der Kommentator hat in Deutschland zwar mehr Feinde als Rolf Eden Geschlechtspartnerinnen in seiner Laufbahn verbraucht, aber er hat dieser Tage einen ganz lustigen Spruch gebracht.

Frage: „Warum sind die Engländer wegen der Finalpaarung Bayern gegen Dortmund die glücklichsten Menschen überhaupt?“

Antwort: „Weil nach über 46 Jahren endlich mal wieder eine deutsche Mannschaft in Wembley den Platz als Verlierer verlassen wird.“ UEFA Champions League

Nun aber Spaß beiseite. Das Tippspiel geht in die entscheidende Phase. In Führung liegt momentan Taps vor Pyder und Bocki Das wird noch ein ganz heißes Finish zwischen diesen Experten. Gratulationen gehen diese Woche an Wolle für den Tagessieg am 32. Spieltag mit stolzen 24 Punkten.

Die letzten beiden Spieltage werden komplett samstags um 15.30 Uhr absolviert. Die Tipps müssten also bis morgen 15 Uhr eingetragen werden. Viel Erfolg wünsche ich dabei!

Website hundertprozent CO2 neutral mit Host Europestrich
strich



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Login
LETZTE KOMMENTARE