Hat Becker einen Vogel oder nur zu viel gezwitschert?

strich

Liebe Tippexperten,

gestern feierte ein ganzes Land den Tag der Deutschen Einheit. Ein Sportler der in der Vergangenheit wie kaum ein zweiter die Farben der Republik vertreten hat ist Boris Becker. Doch was sich die Tennis-Legende diese Woche – abgesehen von seinen neuen Buch – abgekniffen hat, hatte mit Einheit rein gar nichts mehr zu tun.

Der Boris hat doch 'nen Vogel… 

“Der Boris hat doch ‘nen Vogel…” 

Via Twitter lieferte sich der einstige Held vieler Nachwuchssportler (In der 5. Klasse durfte sich jeder Schüler im Englischunterricht einen englischen Namen geben – ich wählte „Boris“.) einen Streit mit Oliver Pocher. Über das Niveau möchte ich an dieser Stelle keine großen Worte verlieren, da sie mir in diesem Zusammenhang fehlen.

Dagegen wirken die Fußball-Profis von heute ja geradezu seriös. Nehmen wir nur mal Philipp Lahm. Erst bepöbelt er seinen Chef Matthias Sammer und behauptet zwei Wochen später, er habe keine Personen direkt angesprochen. Das hat schon fast politische Züge. Ein Franz Beckenbauer wird aus ihm trotzdem nie.

Der hat sich am Mittwoch sehr über die Leistung seines FC Bayern gefreut. Ein ganz souveräner Sieg bei den heimstarken Citizens aus Manchester. Und erstmals in der Champions League Historie haben alle vier deutschen Teams gewonnen. Das spricht natürlich für die aktuelle Stärke der Bundesliga und lässt die Fans der kleineren Vereine so manch eine Lehrstunde gegen Dortmund & Co. etwas erträglicher werden.

Gefährdet ist aber an diesem Wochenende niemand. Denn die Bayern treffen im direkten Duell auf Bayer Leverkusen. Eine Partie „auf Augenhöhe“ wie man neuerdings so schön sagt. Und auch Borussia Dortmund wird bei Mönchengladbach sicherlich keinen Kantersieg landen können. Den FC Schalke lasse ich aus der dominanten Gruppe mal außen vor. Dafür sind die Darbietungen in der Liga bislang zu schwach gewesen, aber im Spiel gegen den FC Augsburg spricht dann doch einiges für einen klaren Heimsieg.

Interessant dürfte es im Spiel zwischen dem VfL Wolfsburg und Eintracht Braunschweig werden. Da flogen zwischen den Fanlagern ja schon die Fetzen, als die Eintracht noch in der Regionalliga dümpelte. Beim Aufsteiger hatte man nach dem 0:4 in der vergangenen Woche schon die Befürchtung, dass Coach Lieberknecht das Handtuch werfen könnte und sang ihm Mittwoch am Trainingsplatz ein Ständchen. Ob das auf Dauer hilft bleibt abzuwarten.

Am Sonntag Nachmittag werden vermutlich nur die Hartgesottenen bei Nürnberg gegen den HSV einschalten. Das riecht nach ganz schwerer Hausmannskost. Schwer verdaulich mit möglicher Übelkeit. Das ist für mich ein klares 0:0.

Wer es genau wissen will, sollte sich in diesem Fall vielleicht doch besser mit Hüfte in Verbindung setzen. Er hat nämlich den 7. Spieltag mit unglaublichen 28 Punkten für sich entscheiden können. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung! An der Spitze thront nach wie vor Torde mit einem hauchzarten Vorsprung vor goldjunge und D3sp3rado.

Die Tipps für den aktuellen Spieltag können noch bis heute 20 Uhr eingetragen werden. Denn nur 30 Minuten später eröffnen Hannover 96 und Hertha BSC die achte Runde der laufenden Saison. Viel Erfolg!

Website hundertprozent CO2 neutral mit Host Europestrich
strich



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Login
LETZTE KOMMENTARE