Der große Tag des Theodor Heuss

strich

Theodor Heuss

Theodor Heuss 1953

Heute vor 64 Jahren, am 12. September 1949, war der große Tag im Leben des Theodor Heuss. Er wurde mit 416 von 800 abgegebenen Stimmen von der Bundesversammlung zum ersten Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland gewählt (Zweiter Sieger: Kurt Schumacher).

„Gerechtigkeit erhöhet ein Volk.“

Seine Antrittsrede schließt er mit den Worten:
Verehrte Mitglieder des Bundestags, des Bundesrats und der Bundesversammlung! Im Bewusstsein meiner Verantwortung vor Gott trete ich dieses Amt an. Indem ich es übernehme, stelle ich dieses Amt und unsere gemeinsame Arbeit unter das Wort des Psalmisten: „Gerechtigkeit erhöhet ein Volk.“

Die gesamte Rede gibt es auf der Seite der Konrad Adenauer Stiftung. (Link)

Weitere Zitate von Theodor Heuss:

  • Es ist keine Schande hinzufallen, aber es ist eine Schande, einfach liegenzubleiben.
  • Ich habe kein Talent zur Faulheit.
  • Eines Tages werden Maschinen vielleicht denken können, aber sie werden niemals Phantasie haben.
  • Der Haß folgt der Trägheit des Herzens; er ist billig und bequem. Die Liebe ist immer ein Wagnis. Aber nur im Wagen wird gewonnen.
  • Reisen heißt, an ein Ziel kommen; wandern heißt, unterwegs sein.
  • Wein saufen ist Sünde, Wein trinken ist beten. Lasset uns beten.

Übrigens: Genau nach 10 Jahren (am 12. September 1959) schied Theodor Heuss aus dem Amt des Bundespräsidenten wieder aus.

Website hundertprozent CO2 neutral mit Host Europestrich
strich



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Login
LETZTE KOMMENTARE